Webtext

August/September 2001 habe ich bei Klaus Patzwald über akademie.de einen Online-Workshop „Schreiben für das Web“ genossen und mit Erfolg abgeschlossen.

Seit 2003 gibt es auf meiner Texterwebsite die Seite „Webtext ist anders“. Ich zitiere den Einstieg: WEBTEXT IST ANDERS, nämlich auffindbar, interaktiv, überfliegbar und schlüsselwörtlich. Er muss anders sein als gedruckter Text, weil er anders gelesen wird. Überspitzt gesagt: Webtexte Schreiben ist die Kunst, Worte zu finden, die nicht gelesen werden und trotzdem ankommen. Und diese Worte sind wichtiger als die Bilder. Um die letzte Behauptung zu belegen, sagt der letzte Absatz der Seite: TEXT IM INTERNET IST WICHTIGER ALS DIE BILDER. Beweis: Man kann im Browser das Laden von Bildern ausschalten, nicht jedoch das Laden von Text. Die meisten Web-Auftritte funktionieren notfalls auch ohne Bilder, aber nur ganz wenige funktionieren ohne Text. Das Internet ist ein Hypertext, und Hypertext ist Text. Internet ohne Text ist wie Fernsehen ohne Ton, bloß blöder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.