Peene

Die Peene ist ein rund 120 km langer Küstenfluss in Mecklenburg-Vorpommern (Wikipedia). Sie entspringt in mehreren Quellflüssen, die sich westlich des Kummerower Sees vereinigen, durchfließt den Kummerower See und fließt von dort in östlicher Richtung durch zahlreiche Auwälder, ehemalige Torfabbaugebiete und Niedermoore. Sie passiert Demmin, Loitz, Jarmen und Gützkow und mündet bei Anklam in den Peenestrom, ein Haff der Ostsee. Die Strömung ist sehr schwach und kann sich bei Ostwind sogar umdrehen.

Wegen der wilden Auwälder an ihren Ufern wird die Peene der Amazonas des Nordens genannt. Das Einzugsgebiet bildet den Naturpark Flusslandschaft Peenetal und enthält die Naturschutzgebiete „Peenetal von Salem bis Jarmen„, „Schwingetal und Peenewiesen bei Trantow„, „Peenetal von Jarmen bis Anklam“ und „Unteres Peenetal„.

Reisebericht vom 24. bis 27. Juni 2021

Gemeinsam mit Anette G. unternahm ich eine Kajaktour auf der Peene. Wir nutzten zwei Einerkajaks den Kanuverleihs „Abenteuer Peenetal“ in Verchen am Kummerower See (Karte).

Erste Etappe: Verchen (Kummerower See) bis Pensin

Zweite Etappe: Pensin bis Alt-Pleslin

Dritte Etappe: Alt-Pleslin bis Gützkow

Vierte Etappe: Gützkow bis Stolpe

Ein Gedanke zu „Peene“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.