Inklusion

2018 gab die Diakonie Himmelsthür ein neuartiges „Magazin für dörfliche Praxis“ mit dem Titel „Ort und Stelle: Osterwald taucht auf“ heraus. Osterwald ist ein bemerkenswertes Dorf in Niedersachsen,

Teil des Fleckens #Salzhemmendorf im Kreis Hameln-Pyrmont. Die 1200 Osterwalde­rinnen und Osterwalder sind Experten fürs Selbermachen: Organisiert in 24 Vereinen und einigen weiteren Initiativen nehmen sie fast alles, was für die Dorfgemeinschaft getan werden muss, selbst in die Hand: vom Freibad über Freilufttheater, Grillhütte, Besucherbergwerk, Dorffesten bis zur Kulturgaststätte. Zugleich ist das Dorf mit dem Emil-Isermeyer-Haus der Diakonie Himmelsthür ein Musterbeispiel für Inklusion. Das Magazin beleuchtet alle diese Aspekte der #Teilhabe in 34 Interviews und Reportagen (Berichte in DeWeZet und Soziale Architektur). #Interviews und #Textredaktion besorgte ich gemeinsam mit dem Innovationsmanager Thorsten Försterling, dem Pädagogen Marc Wübbenhorst (Alberts Architekten) und dem Fotografen Peter Wehowsky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.