Netzwerke

Als ich mich 2002 in #Bielefeld als freiberuflicher Werbe- und Webtexter selbstständig machte, brach gerade die Blütezeit der Unternehmensnetzwerke aus, in denen sich vor allem #Dienstleister organisierten.

Ich wurde Mitgründer eines Netzwerks zur *IT-Kompetenz und eines weiteren regionalen Netzwerks von Kleinunternehmern namens WIM-OWL. Für mich, der sich in Schüler- und Studentenzeiten als Sozialist und Antikapitalist sozialisiert hat, war es eine positive Überraschung, den freundlichen, respektvollen und kooperativen Umgang mitzuerleben, den Unternehmerinnen und -mer untereinander pflegen können – und der sich wohltuend von dem Ton unterschied, mit dem konkurrierende Kommunisten oft übereinander herfielen. Ich trat ins virtuelle Netzwerk XING ein, als es noch Open Business Club hieß. Ferner in Wissensnetzwerke wie wer-weiss-was.de und gutefrage.net, in LinkedIn, den #Texterverband und in die #Social-Media-Netzwerke Facebook und Twitter. Die #Kooperation, die in diesen Netzwerken vorherrscht, ist dem sonst omnipräsenten Konzept der Konkurrenz durchaus entgegen­gesetzt und erweist sich ihr oft als überlegen. Insofern sehe ich in den Netzwerken, gerade da, wo sie sich unternehmerisch betätigen und zugleich auf #Umwelt und Nachhaltigkeit achten, jenen Keim einer transkapitalistischen Gesellschaftsform, nach dem die Sozialisten schon seit 150 Jahren suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.